Über ihre Erfahrungen mit dem ersten Learning Circle bei den Bücherhallen Hamburg sprechen Axel Dürkop, Gabi Fahrenkrog und Sarah Politt im Podcast.

Ab Mitte April 2021 trafen sich über einen Zeitraum von sechs Wochen verschiedene Teilnehmer*innen einmal in der Woche mittwochs um 18:00 Uhr für zwei Stunden online, um über frei zugängliches und frei verfügbares Material zum Thema Robotik und Künstliche Intelligenz (KI) in einem Learning Circle nach dem Konzept der Peer 2 Peer University (P2PU) miteinander und voneinander zu lernen.

Learning Circles ist ein von der P2PU und Partnern entwickeltes, international erprobtes und wissenschaftlich evaluiertes Konzept im Bereich Open Education. Die Grundidee: Öffentliche Lernorte (i.d.R. Öffentliche Bibliotheken) bieten angeleitete Lerngruppen (in Präsenz) für Menschen, die an Online-Kursen teilnehmen und ihren Lernprozess absichern und erweitern wollen. Ziel ist ein moderiertes, selbstgesteuertes und agiles Lernen in kleinen Gruppen, um der digitalen Spaltung im Bereich Bildung entgegenzuwirken. In diesem Sinne versteht sich das Projekt Learning Circles explizit als Beitrag zum Empowerment von Lernenden.

Die Stadtbibliothek Köln und die Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) waren die ersten Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland, die selbst Learning Circles (die bei ihnen „Lernteams“ genannt werden) organisieren.

Lernteam Themenwahl, Foto: Standbild aus dem Youtube-Video „re:publica 2018 – Fanclub Öffentliche Bibliotheken“, CC BY-SA 3.0 DE

Im Rahmen eines Projektes für die HOOU hatte ich für die Agentur J&K – Jöran und Konsorten, Materialien der P2PU, die bis dahin nur auf Englisch vorlagen, ins Deutsche übersetzt. Vorgesehen war in diesem Zusammenhang auch, die übersetzten Materialien in einem Pilot-Learning Circle zu testen und vor ihrer Veröffentlichung ggf. nochmals zu überarbeiten. Das deutschsprachige Anleitungsmaterial, das im Nachgang des Learning Circles veröffentlicht werden wird, ermöglicht es schließlich allen Interessierten, selbst einen Learning Circle anzubieten.

Wie genau es dann zum Pilot-Learning Circles bei den Bücherhallen kam, warum die Kooperation mit Axel Dürkop (Moderation, Technischen Universität Hamburg (TUHH)) und Sarah Politt (technische Umsetzung, Bücherhallen Hamburg) dabei ein Glücksfall war, wie der erste Learning Circle bei den Bücherhallen ablief und was wir dabei gelernt haben, das sind die Themen dieser BibFunk-Episode.

Der Pilot des Learning Circle in Hamburg entstand als Kooperationsprojekt von der Hamburg Open Online University (HOOU), der Technischen Universität Hamburg (TUHH), der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg), den Bücherhallen Hamburg und der Agentur J&K – Jöran und Konsorten, auf deren Initiative das Projekt zurückgeht.

Die erwähnten Personen, Institutionen und Webseiten

Text und Podcast stehen unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Für den Text: Gabi Fahrenkrog. Für den Podcast: Gabi Fahrenkrog, Axel Dürkop und Sarah Politt.

Beitragsbild: http://www.freepik.com - Based on design by pikisuperstar

Beitragsbild: Inklusion (via Pixabay)

Zwei spannende Themen bringt Steffi Hotze für den Podcast mit: Nach vielen Jahren als Bibliothekarin in einer Universitätsbibliothek wechselte Steffi Hotze im Frühjahr 2021 in eine öffentliche Bibliothek, um dort im Bereich Kinder- und Jugend zu arbeiten. Zuvor hatte Steffi ihr MALIS-Studium in Berlin abgeschlossen mit einer Masterabeit zum Thema „Inklusive Sprache“.

Was heißt es, in einem völlig neuen Bereich noch einmal von vorn anzufangen, insbesondere unter den Bedingungen von Corona? Und was genau ist eigentlich inklusive Sprache? Steffi versteht inklusive Sprache als eine Art Baukasten, bei dem mehrere Aspekte der Barrierefreiheit angefragt werden. Im BibFunk erläutert Steffi ihre Definition von inklusiver Sprache und wir sprechen darüber, wie es um inklusive Sprache in Bibliotheken steht.

Die erwähnten Personen, Institutionen und Webseiten

Text und Podcast stehen unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Für den Text: Gabi Fahrenkrog. Für den Podcast: Gabi Fahrenkrog und Stefanie Hotze

Beitragsbild: Blick in die Universitätsbibliothek Rostock (Südstadt) (via Wikimedia Commons), unter der Lizenz CC BY-SA 4.0.

Als klassiche Philologin schrieb Antje Theise ihre ihre Magisterarbeit über den Gründer der Rostocker Universitätsbibliothek Nathan Chyträus. Seit dem Sommer 2020 ist Antje, nach Stationen in Greifswald, Schwerin, Gotha, Wolfenbüttel und Hamburg als erste Direktorin der UB Rostock zurück in ihrer Heimatstadt.

Wir sprechen über den Weg, der Antje ins Bibliothekswesen und schließlich zurück nach Rostock führte, über ihre Leidenschaft für seltene Bücher und Sondersammlungen und natürlich auch über unsere gemeinsame Begeisterung für Hackathons und offene Kulturdaten.

Die erwähnten Personen, Institutionen und Webseiten

Beitragsbild: Blick in die Universitätsbibliothek Rostock (Südstadt) (via Wikimedia Commons), unter der Lizenz CC BY-SA 4.0.

Text und Podcast stehen unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Für den Text: Gabi Fahrenkrog. Für den Podcast: Gabi Fahrenkrog und Antje Theise.

Beitragsbild: Homepage der Fachhochschule Potsdam, 1998. (Screenshot aus der Waybackmachine) / Aufgenommen wurde der Podcast am 25. Februar 2021 im Internet.

Hans Christoph Hobohm ist Professor für Bibliothekswissenschaft an der Fachhochschule Potsdam. Bibliothekar wurde er eher zufällig, prägte dann aber ein Vierteljahrhundert lang die Bibliotheks- und Informationswissenschaft in Deutschland maßgeblich. Wir sprechen über die beiden großen Themen seiner Professur, Management und New Librarianschip, über mögliche Aufgaben der Zukunft für die Informationswissenschaft, über Komplexität und die Notwendigeit, in unserem Beruf immer wieder über den Tellerrand zu schauen.

Die erwähnten Personen, Institutionen und Webseiten

Text und Podcast stehen unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Für den Text: Gabi Fahrenkrog. Für den Podcast: Gabi Fahrenkrog und Hans-Christoph Hobohm.

Aufgenommen wurde der Podcast am 6. Februar 2021 im Internet

Marlene Neumann ist Bibliothekarin in der Stadtbibliothek Erlangen Wie fast alle Bibliotheken derzeit, ist auch Erlangen von den Corona-Schließungen betroffen. In dieser BibFunk-Folge spricht Marlene Neumann über die Herausforderungen, denen sich die Mitarbeiter*innen – nicht nur in Erlangen – durch die Pandemie zu stellen haben und sie berichtet von Lösungen, die man der Stadtbibliothek Erlangen dafür findet. Im Verlauf des Gesprächs fragen wir uns unter anderem außerdem, ob Bibliotheken wirklich immer alles machen müssen und ob eine moderne und beeindruckende (Innen-) Architektur ausreicht dafür, um einen „Wohlfühlort“ Bibliothek zu schaffen.

Die erwähnten Personen, Institutionen und Webseiten

Beitragsbild: Saal mit Stuck der Stadtbibliothek Erlangen im Palais Stutterheim von Stadtbibliothek Erlangen (via Wikimedia Commons), unter der Lizenz CC BY-SA 4.0.

Text und Podcast stehen unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Für den Text: Gabi Fahrenkrog. Für den Podcast: Gabi Fahrenkrog und Marlene Neumann.

2 Kommentare

Aufgenommen wurde der Podcast am 1. Dezember 2020 im Internet

Als eine der ersten Bibliotheken hatte die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg einen Blog. Später folgte dann Social Media über Twitter, Facebook und Instragram. Markus Trapp , Fachreferent für Romanistik und Social Media Manager bei der Stabi in Hamburg, gibt im Gespräch einen umfassenden Einblick in die Entwicklung von Social Media in der Bibliothek, in seine Arbeit für den FID Romanistik und erzählt wie das damals war, als Wissenschaftler und Nicht-Bibliothekar plötzlich in einer Bibliothek zu landen.

Die erwähnten Personen, Institutionen und Webseiten

Grafik und Beitragsbild: How to become a Social Media Manager von Steiner (via Flickr), unter der Lizenz CC BY 4.0.

Text und Podcast stehen unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Für den Text: Gabi Fahrenkrog. Für den Podcast: Gabi Fahrenkrog und Markus Trapp.

Sie ist Bibliothekarin, Dozentin, Ausbilderin, Autorin und Mit-Herausgeberin des Buches „Smart Libraries“. Mit Sabine Wolf spreche ich in der aktuellen Folge von BibFunk über die Neugier und Leidenschaft für neue Themen. Aber natürlich auch über Smart Libraries, dem Thema des Buches, das sie gemeinsam mit Linda Freyberg 2019 herausgegeben hat und das Frank Seeliger in seiner Rezension als „anregenden und reflektierten Sammelband“ beschreibt.

Buchcover „Smart Libraries“
Buch „Smart Libraries“,
Foto: Gabi Fahrenkrog, CC0.

Was war die Idee hinter dem Buch? Und was treibt Sabine an, neben ihren beruflichen Aktivitäten auch noch Bücher herauszugeben? Das und einiges mehr sind unsere Themen in dieser Podcast-Folge.

Die erwähnten Personen, Institutionen und Webseiten

Text und Podcast stehen unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Für den Text: Gabi Fahrenkrog. Für den Podcast: Gabi Fahrenkrog und Sabine Wolf.

Aus unterschiedlichen Richtungen kommend, waren oder sind Sigrid Fahrer (Germanistin, Projektkoordinatorin der Informationsstelle OER – OERinfo beim DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation) und ich sowohl mit dem Thema Leseförderung als auch mit Open Educational Resources (OER) befasst. Im neuen BibFunk-Podcast sprechen wir über die Schnittstellen zwischen den Themen Leseförderung und OER, darüber, welche Angebote dazu schon vorhanden sind und was für unkoventionelle Ansätze es so gibt, um erfolgreich Leseförderung zu betreiben. Das alles natürlich, wie immer, mit dem besonderen Blick auf Bibliotheken 📚.

Die erwähnten Personen, Institutionen und Webseiten

Beitragsbild: Wrestle Mania Reading Challenge, Foto nicht unter freier Lizenz.

Text und Podcast stehen unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Für den Text: Gabi Fahrenkrog. Für den Podcast: Gabi Fahrenkrog und Sigrid Fahrer.

5 Kommentare

Was unterscheidet die Arbeit in einer Schulbibliothek von der Arbeit in anderen Bibliotheken? Und was macht man als Schulbibliothekar eigentlich den ganzen Tag?

Peter Jobmann (Stadtbibliothek Buxtehude) ist Schulbibliothekar und Demokratiepädagoge aus Leidenschaft. Gerade absolviert er eine Fortbildung „SpielKulturPädagogik“ an der Akademie der Kulturellen Bildung in Remscheid und forscht nebenher noch zu Schulbibliotheken in Niedersachsen. Außerdem sprechen wir über Gaming 🎮, seine Credibility 🤘unter den Schüler*innen, über Jugendliche als Zielgruppe von (Öffentlichen) Bibliotheken und noch viel mehr.

Die erwähnten Personen, Institutionen und Webseiten

Grafik und Beitragsbild: Flowchart der Schulbibliothek IGS Buxtehude (Ausschnitt) von Peter Jobmann, unter der Lizenz CC BY 4.0.

Text und Podcast stehen unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Für den Text: Gabi Fahrenkrog. Für den Podcast: Gabi Fahrenkrog und Peter Jobmann.

Für die neue Folge von BibFunk hatte ich die Gelegenheit, mit Tanja Erdmanger zu podcasten. Nachdem Tanja viele Jahre bei der Stadtbibliothek München beschäftigt war, ist sie seit April 2020 die Leiterin der Stadtbücherei Augsburg. Tanja treiben vor allem Fragen rund um die digitale Transformation in Bibliotheken um und in diesem Zusammenhang besonders die Frage, wie es gelingen kann, dabei die Mitarbeitenden auch mitzunehmen. Dann ist Tanja noch Mit-Initiatorin des BibChat bei Twitter, über den wir uns natürlich ebenfalls ausgiebig unterhalten.

Und schließlich geht es noch um den Bibliothekartag, Werder Bremen und weiteres...

Werder Bremen Holzbrett, CC0

wefwfwrfgrefeed

Die erwähnten Personen, Institutionen und Webseiten

Text und Podcast stehen unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Für den Text: Gabi Fahrenkrog. Für den Podcast: Gabi Fahrenkrog und Tanja Erdmenger.