Schulbibliothek, Demokratie- und Spielkulturpädagogik – Peter Jobmann bei BibFunk

Was unterscheidet die Arbeit in einer Schulbibliothek von der Arbeit in anderen Bibliotheken? Und was macht man als Schulbibliothekar eigentlich den ganzen Tag?

Peter Jobmann (Stadtbibliothek Buxtehude) ist Schulbibliothekar und Demokratiepädagoge aus Leidenschaft. Gerade absolviert er eine Fortbildung „SpielKulturPädagogik“ an der Akademie der Kulturellen Bildung in Remscheid und forscht nebenher noch zu Schulbibliotheken in Niedersachsen. Außerdem sprechen wir über Gaming 🎮, seine Credibility 🤘unter den Schüler*innen, über Jugendliche als Zielgruppe von (Öffentlichen) Bibliotheken und noch viel mehr.

Die erwähnten Personen, Institutionen und Webseiten

Grafik und Beitragsbild: Flowchart der Schulbibliothek IGS Buxtehude (Ausschnitt) von Peter Jobmann, unter der Lizenz CC BY 4.0.

Text und Podcast stehen unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name der Urheberin soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Für den Text: Gabi Fahrenkrog. Für den Podcast: Gabi Fahrenkrog und Peter Jobmann.

4 Gedanken zu “Schulbibliothek, Demokratie- und Spielkulturpädagogik – Peter Jobmann bei BibFunk

  1. Pingback:

  2. Pingback:

  3. Sehr geehrte Damen und Herren

    mit großem Interesse habe ich den Podcast zu Schulbibliotheken gehört. Ich arbeite selbst in einer Schulbibliothek und war erstaunt wie viele Parallelen es gibt, obwohl Gesamtschulen und Berufsschulen noch einmal ein anderes Publikum und Anspruch an ihre Bibliotheken haben. Herr Jobmann hat das Geschäft und den Geist des Schulbibliothekars wirklich gut dargestellt. Vor allem wie viel Potential in Schulbibliotheken stecken könnte, wenn eine Schule sich für eine entscheidet. Leider gibt es diese, aber noch zu wenig. Nicht jede Schule (und schon gar nicht die zuständigen Behörden) ist bereit Zeit und Mittel zu investieren. Sollte sich eine Schule jedoch, wieder allen umständen, doch für eine Schulbibliothek entscheiden und auch Mittel dafür bereitstellen, scheitert es Letzt endlich oft auch an dem Engagement des Bibliothekar selbst (Ich nehme mich selbst hier nicht raus). Daher meine Hochachtung für Herr Jobmann für sein Vielseitiges Interesse und seine Leistungen.

    Viel Erfolg weiterhin an Herr Jobmann und Frau Fahrenkrog
    (Vielleicht sieht man sich mal, da ich aus Hamburg komme)

    Antwort
    1. Gabi Fahrenkrog

      Beitragsautor

      Hallo, lieb*r Schulbibliothekar*in aus Hamburg!

      Vielen Dank für den Kommentar und das freundliche Feedback, das ich selbstverständlich an Peter Jobmann weiterleiten werden 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.